Social Media

Rechtspfleger

Die Ausgangssituation

Die Zahlen sinFotolia_240862_XSd deutlich. Im Jahr 2007 wurden bei den deutschen Amtsgerichten 91.788 Zwangsversteigerungstermine anberaumt (Quelle: Argetra GmbH Ratingen). Die fünf neuen Bundesländer bleiben Spitzenreiter. So fanden in Sachsen mit 264 Terminen pro 100.000 Einwohner deutschlandweit die meisten Termine statt. Brandenburg steht mit 201 Terminen auf Platz 4 (Bundesdurchschnitt 112, in Hamburg mit 31 die wenigsten Termine).
Diese Situation wird bei den ostdeutschen Amtsgerichten auch im Jahr 2008 für erhebliche Belastungen sorgen. Zusätzlich wird der Ablauf der Verfahren nicht selten durch Einsprüche gegen Gutachten oder durch sogenannte „Versteigerungsverhinderer“ verzögert. Dabei sind Sie als Rechtspfleger/-in doch über jedes Verfahren froh, dass Sie endlich „vom Tisch“ haben.

Setzen Sie auf Qualität!

Einen großen Anteil an den Versteigerungsobjekten nehmen Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser ein. Die Gutachtenerstellung dafür kann i.d.R. jeder normal ausgebildete Grundstückssachverständige leisten.
Doch beherrscht Ihr Gutachter rechtssicher bspw. die besonderen Bewertungsverfahren für Erbbaurechte und Erbbaurechtsgrundstücke?
Kann er Ihnen beantworten, warum es in der Zwangsversteigerung erforderlich ist, den erbbauzinsfreien Verkehrswert zu ermitteln?
Kennt er den Unterschied zwischen Wertminderung durch das Recht (bspw. zur Ermittlung des Zuzahlungsbetrages gem. § 52 Abs. 1 ZVG für ggf. bestehen bleibende Rechte) und dem Wert des Rechts (gem. § 92 Abs. 1 ZVG bezüglich des Anspruchs auf Zahlung einer Geldrente aus dem Deckungskapital bei Wegfall der Rechts)?
Wir haben häufig festgestellt: Leider, NEIN.

Profitieren Sie von unserem Wissen!

Gerade wenn es um besondere Aufgabenstellungen geht:

  • Erbbaurechte/Erbbaurechtsgrundstücke,
  • Spezialimmobilien (Einzelhandel, Hotel und Gastronomie, Tankstellen, Autohäuser etc.),
  • Industrie-, Lager- und Logistikimmobilien,
  • Sozialimmobilien (Alten- und Pflegeheime, Kliniken),
  • Freizeitimmobilien (Kino, Bowling etc.),

würden wir Ihnen gern unsere Kompetenz und mehr als 15-jährige Erfahrung zur Verfügung stellen. Denn auch für schwierige Bewertungsfälle besitzen wir das entsprechende Know-How.

Wir haben eine fundierte Ausbildung absolviert und bilden uns kontinuierlich (weit über das normale Maß hinaus) weiter.

Schon heute fit für die Zukunft?

Ja, wir sind auch heute schon gut gerüstet für die (nicht mehr ferne) Zukunft. Elektronischer Rechtsverkehr mit den Amtsgerichten und auch die elektronische Signatur von Gutachten sind für uns keine Fremdwörter.
Wir können Ihnen schon heute alle Unterlagen in ausgezeichneter Qualität, mit Fotos, Anlagen usw. als PDF-Datei zur Verfügung stellen. Datenschutz und Sicherheit werden dabei selbstverständlich gewahrt. So ist die einfache Veröffentlichung des Gutachtens im Internet für Sie kein Problem mehr.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

Überzeugen Sie sich doch selbst von der Qualität unserer Arbeit:
Fordern Sie hier eines der kostenlosen Mustergutachten, insbesondere das Gutachten zur “Bewertung eines Erbbaurechts im Zwangsversteigerungsverfahren” an.

und/oder

Fordern Sie hier den Fachbeitrag “Erbbaurecht in der Zwangsversteigerung – Notwendigkeit der erbbauzinsfreien Bewertung des Erbbaurechts” an.

 

Wie unsere Kunden uns bewerten:
[Total: 1 Average: 5]